FC Eitting trauert um Max Vincenti

Er war ein Eckpfeiler der Vereinsarbeit
Der FC Eitting trauert um sein Ehrenmitglied Max Vincenti, der nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Mit ihm verliert der FCE eine große Persönlichkeit, die dem Fußballsport sehr verbunden war und sich auch dementsprechend im Verein engagiert hat.

1958 trat Vincenti dem FC Eitting als Mitglied bei und war von da an viele Jahre lang aktiver Fußballer der ersten, zweiten und der AH-Mannschaft. Dabei war er als flinker Rechtsaußen Flankengeber und Torjäger zugleich. Ab 1968 begann Vincenti seine Funktionärstätigkeit beim FC Eitting. Zunächst war er ein Jahr lang zweiter Kassier und dann ertser Kassier. Diesen Posten übte er 26 Jahre lang, bis 1995, aus.

Vincenti war ein Eckpfeiler der Vereinsarbeit. Seine zuverlässige Arbeitsweise brachte ihm große Wertschätzung ein. Größere Investitionen wie der Bau des ersten Sportheimes, das 1976 bezogen wurde, aber auch die normalen Jahresabrechnungen verlangten dabei stets eine gewissenhafte Kassenführung.

Der Eittinger war zudem einige Jahre als Schiedsrichter aktiv. Für seine großen Verdienste um den FC Eitting wurde er 1992 zum Ehrenmitglied ernannt. Für seine langjährige Mitgliedschaft erhielt er vom BFV die Ehrenmedaille in Silber und vom BLSV das Ehrenzeichen in Gold.

„Wir bedanken uns beim Max für sein großartiges Engagement als Spieler, Schiedsrichter und langjähriges Vorstandschaftsmitglied und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, sagt FCE-Vorsitzender Fred Neudecker.

Fred Neudecker
1.Vorstand